Grandiose Eröffnung der Damen 30

Ursprünglich sollten die Hobby Herren des TC Metelen das erste Heimspiel auf der Anlage als Gastgeber ausrichten, doch nun eröffneten letzten Samstag die Damen 30 die Anlage für ihre Gäste.

Da bei den Herren die gegnerische Mannschaft kurzfristig abends zuvor kurzfristig das Spiel absagte, konnten die Damen 30 die Gelegenheit nutzen um ihr Spiel von 13 Uhr auf 10 Uhr verlegen und somit ihrer gegnerischen Mannschaft die Möglichkeit geben mit vollständiger Besetzung anzutreten. Die Damen 30 des TG Emsdetten 2 hatten nämlich krankheitsbedingt mit dem Ausfall einer Spielerin zu kämpfen und für Ersatz zu sorgen. Nun jedoch konnten sie am Vormittag ihre Mannschaftsführerin Carolin Hölscher einsetzen und schickten diese ins Einzel gegen Christiane Waterhoff vom TCM.

Beiden wollten anfangs die Aufschläge nicht so recht über das Netz folgen, doch dann fand Christiane W. besser den Weg in ihr Spiel und sie gewann ihr Match eindeutig mit 6:2 und 6:0.

Im zweiten Einzel gegen Liza Ruholl vom TGE2 war Elisabeth Brink gesetzt. Bei sommerlichen Temperaturen schwitzen zwar beide, aber Elisabeth B. zeigte klar und unmissverständlich mit 6:0 und 6:0 in zwei Sätzen ihre Spielstärke.

Währenddessen kämpfte auf dem Platz nebenan Louise Weritz für den TCM gegen Kristina Kolvenbach im ersten Satz zunächst ein wenig mehr. Am Ende holte sie sich ihn dennoch mit 6:4 und dominierte daraufhin den zweiten Satz ebenfalls klar, welchen sie mit 6:1 im Ergebnis eindeutig gewann.

Da muss ich gleich mal schauen wie viele Schritte meine Uhr mitgezählt hat!“ prustete und lachte Melanie Griese vom TGE2 im Anschluss an ihr Match. Sie wurde im letzten Einzel von Nadine Beckmann immer wieder von einer Seite zur anderen über den Platz geschickt, welche so jeweils mit 6:1 zwei Gewinnsätze hintereinander für die Metelener Damen 30 sammelte.

Und damit nicht genug, denn bei anhaltendem Kaiserwetter lachte die Sonne weiterhin den Damen des TCM fröhlich zu als nach einer Pause und Stärkung die Tennis-Doppel anstanden. Dafür reiste aus Emsdetten Jana Nevels nachmittags in die Metelener Heide während für den TCM Helga Stening zum Tennis-Doppel den Ascheplatz betrat. Stening spielte mit Weritz gegen Nevels und Griese ein laufstarkes Spiel und gewannen mit 6:2 und 6:2. Zeitgleich auf Platz 1 gaben Waterhoff/Beckmann gegen Ruholl/Kolvenbach insgesamt ein Spiel weniger ab und gewannen ihr Doppel mit 6:2 im ersten und 6:1 im zweiten Satz.

Am Ende des Tages gewinnen die Damen 30 des TC Metelen ihr erstes Saisonspiel haushoch mit 6:0 Matches. Sie freuen sich über solch einen fantastischen Tag, bei dem trotz eindeutiger Ergebnisse zu jederzeit ein ausgeglichenes und durchaus spannendes Tennisspiel stattfand, welches einige Zuschauer zum längeren Verweilen da behielt.

Schlagkräftig: Zu sehen sind links in grünen Shirts die D30 des TC Metelens,
rechts die D30 vom TG Emsdetten 2

Schattiges Plätzchen für Metelens Tennisspieler und ihre Gäste

Die längste Markise der Welt ist der neue Sonnenschutz beim TC Metelen nicht, aber klein sagt dazu wohl ebenfalls niemand. Bereits seit langen waren sich Vereinsmitglieder einig, dass die alte Markise ausgetauscht werden muss.

Eine sehr große Markise

Längst war sie in die Jahre gekommen, war schwerfällig geworden und hielt den Ansprüchen einer funktionierenden Beschattungen mittlerweile nicht mehr stand. Der Vorstand holte sich also Angebote und Vorschläge ein, die den Anforderungen entsprachen. Die neue Markise sollte größer werden, das heißt den bisherigen Terrassenbereich plus den Eingangsbereich überdachen und damit an die fest verbaute Überdachung angrenzen. Insgesamt 7m x 4m muss der neue Sonnenschutz messen und ähnlich wie beim Autokauf gilt auch hier: je größer die Markise, desto größer der Preis.

Hohe Investition auch durch Sparkasse möglich

Über 5000 Euro Kosten sind es geworden, damit also durchaus eine Investition für die Zukunft.
Zum Glück konnten die Gelder in diesem Fall mit großer Unterstützung durch finanzielle Spenden aufgebracht werden. Der TCM freute sich nämlich riesig, als er von der Sparkasse eine Spende i.H.v. 700,-€ für diesen Zweck erhielt.

Großes Dankeschön für private Spende
Doch damit nicht genug und vor allem bemerkenswert sind immer wieder die Zuwendungen einzelner Mitglieder: So bedankt sich der Verein außerordentlich bei Lothar Waschkau, welcher mit einer privaten Spende von 400,-€ die Anschaffung der Markise unterstützt.

Ab nun an können sich sowohl wir als Vereinsmitglieder als auch unsere jederzeit willkommenen Besucher unter der Markise, geschützt vor Sonne oder sogar leichten Regen, aufhalten und den Tennisspielen gemütlich zuschauen.

Zu sehen sind Bertold Sievert, Hendrik Brink von der Sparkasse, Nicole Bückers 
und Julian Efker auf der Tennisanlage Metelens vor dem Vereinsheim mit der neuen Markise.
v.l. Bertold Sievert, Hendrik Brink von der Sparkasse, Nicole Bückers
und Julian Efker freuen sich über die neue Markise.

Siegreicher Saisonauftakt der Herren Hobbymannschaft

Mit einem klaren Auswärtssieg eröffneten die Spieler der Hobbymannschaft des TC Metelen 64 e.V. die Tennis-Mannschaftsspiele beim TC Blau-Weiß Laer. Bei bestem Tenniswetter und in den neuen Trikots, die der Mannschaft von der Volksbank Gronau-Ahaus zur Verfügung gestellt wurden, hatten die fünf angereisten Spieler nur ein Einzel und ein Doppel abgegeben.

Die Laerer Tennisfreunde haben sich als Spitzen-Gastgeber gezeigt: im Anschluss an die Spiele wurde beim gemeinsamen Grillen auf den Auftakt angestoßen. Die Metelener Herren reisten mit einem soliden 4:2 wieder ab.

von Christian Reuter

Die Herren Hobbymannschaft des Tennisclubs Metelen in neuen Trikots.

Gerüstet für den Notfall auf in die neue Saison

In der Metelener Heide liegt der Tennisplatz idyllisch aber, wie man so sagt, auch etwas “ab vom Schuss” und selbst die Adresse ist mittels Navi nicht auffindbar. Das kann bedeuten, dass sogar ein Rettungswagen die Anlage nicht sofort findet. Bei einem Notfall zählt aber jeder Moment. Dessen war sich der Vorstand des TC-Metelen 64 e.V. vor fünf Jahren bewusst, als er damals die Anschaffung eines Defibrillator befürwortete.

“Glückseidank mussten wir den Defi seitdem noch nie einsetzen”
resümierte Volker Beckmann die Anschaffung.

Zum Start der Saison gab der TC allen interessierten Vereinsmitglieder die Möglichkeit bei einer Einweisung in die Nutzung des Defibrillator teilzunehmen. Die Vorführung fand vergangenen Samstag zu Beginn der Saisoneröffnung mit traditionellem Juxturnier im lockeren Mix-Doppel statt.

Gerade beim Sport sind auch jüngere Menschen gefährdet. Intensives Training in Verbindung mit erhöhten Temperaturen, insbesondere Tennis als Freiluftsportart bei sommerlicher Hitze bedeutet eine Belastung für den Körper, die das Herz-Kreislauf-System gefährden und sogar zum plötzlichen Herztod führen kann.

In den allermeisten Fällen geht dem plötzlichen Herztod das Kammerflimmern voraus.


„Und nur bei solchen Herz-Rhythmus-Störungen schockt der Defibrillator und setzt einen Stromschlag ab.“ erklärt Volker Beckmann das Gerät.

Volker Beckmann vom TC Metelen 64 bei der Einweisung in die Nutzung des Defibrillator. Er zeigt auf die Symbole des Gerätes, im Hintergrund der rote Ascheplatz des Tennisvereins.
Volker Beckmann vom TC Metelen 64 bei der Einweisung in die Nutzung des Defibrillator

Es handelt sich dabei um ein AED-Gerät: ein „Automatisierter Externer Defibrillator“, welcher von jedem Laien und vor allem ohne Kenntnisse benutzt werden kann, denn der Defibrillator gibt nach dem Einschalten genaue Anweisungen mit denen nichts falsch gemacht werden kann. Vom Absetzen des wichtigen Notrufs, über das Aufkleben der Elektroden bis hin zu einer möglichen Herz-Kreislauf-Massage unterstützt der Defibrillator in Notsituationen.

Mit Applaus bedankten sich die Mitglieder für die Vorführung um direkt im Anschluss ihr persönliches Herz-Kreislauf-System in Schwung zu bringen. Es hieß wieder endlich den Tennisschläger schwingen zu können und sich bei dem eher kühlen Wetter warm zu spielen.

Trotz einem leichtem Regen zwischendurch waren alle vier Plätze bis zum frühen Abend durchgängig belegt. Danach wurde der Tennisschläger gegen die Grillzange getauscht und der Abend fand in geselliger Runde seinen Ausklang.

Zu sehen ist die Vorstandsglocke des Tennisvereins Metelen. Sie steht auf einem Tisch, dahinter liegen mehrere Tennisschläger übereiander und warten auf ihren Einsatz.
Der TC Metelen läutet die Saison auf der Tennisanlage ein.

Generalversammlung des TC Metelen 64 e.V.

Zum hoffentlich letzten Mal“ kommentierte Ralf Weiss die Wahlen

Voller Saal in der Gaststätte Leuters. Seit einem Jahr bekleidet Julian Efker nun das Amt als erster Vorsitzender im Tennisclub Metelen 64 e.V. und eröffnete am vergangenen Donnerstag erstmalig in dieser Funktion die Generalversammlung 2023. Souverän führte er durch die Sitzung nach deren Ende die Mannschaften in geselliger Runde ihre Spielaufstellungen für die kommende Saison planten.

Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Wahl des 2. Vorsitzenden Ralf Weiss, sowie der Posten als Geschäftsführer mit Heinz Dropmann. Nach seiner Wiederwahl gab Ralf daraufhin kurz und knapp, aber mit einem zwinkernden Auge, zu verstehen „zum hoffentlich letzten Mal“ diesen Posten zu bekleiden. Sowohl er, als auch Heinz, der in Abwesenheit als Geschäftsführer bestätigt wurde, beabsichtigen ihr Amt nämlich nur noch diese eine, letzte Wahlperiode auszuüben und 2025 zur Verfügung zu stellen.

Bereits im Laufe des vergangenen Jahres war Lizy Brink aus persönlich-beruflichen Gründen von ihrem Amt als Jugendwartin zurückgetreten. Hier schlug der Vorstand Martin Sunder als Nachfolger vor. Martin (aka Charly) hatte bereits in früheren Zeiten auf dem Platz gestanden und ist nun seit längerer Zeit wieder im Tennisverein aktiv. Regelmäßig ist auf der Tennisanlage zu sehen wo er u.a. auch seinen eigenen Sohn trainiert. Grund genug um ihn für die Vorstandsarbeit zu begeistern fand offenbar nicht allein der Vorstand und die Generalversammlung bestätigte diesen Vorschlag in der Wahl zum Jugendwart.

In weiteren Wahlen wurden Thomas Diesen als Beisitzer gewählt, der zukünftig den Vorstand bereichern wird. Außerdem wurde Helga Stening als 2. Kassenprüferin gewählt, zusammen mit Jochen Schürmann welcher auf den Posten des 1. Kassenprüfer gerutscht ist. Er hatte zusammen mit Reinhild Pitlinski die Kasse für das Jahr 2022 geprüft.

Den finanziellen Rückblick teilte zuvor Kassierer Berthold Sievert der Mitgliederversammlung mit. Trotz eines leichten Mitgliederrückgangs (17 Austritte gegenüber 11 Eintritten) sowie erhöhten Ausgaben für die Jugendarbeit berichtete er von einem guten Jahr, welches insgesamt mit einem Plus abgeschlossen wurde. Unter anderem freute sich der Kassierer über eine Spende der Sparkasse und Einnahmen durch die Bannerwerbung. Jochen Schürmann lobte seine transparente „besser-kann-man’s-nicht-machen“ Kassenführung, so dass der Vorstand entsprechend entlastet werden konnte.

Einen sportlichen Rückblick auf das vergangene Tennisjahr gab Sportwart Udo Kemper:

„Von den insgesamt 23 Mannschaftsspielen der TCM Damen- und Herrenmannschaften gab es 13 Siege, 3 unterschiedene Spiele und 7 Niederlagen. Am erfolgreichsten waren die Herren 65 in der Bezirksklasse, die sich mit 6 Siegen und einem Unentschieden den Aufstieg in die Bezirksliga sicherten. Ausschlaggebend war der hart umkämpfte Sieg in Datteln mit 4 erfolgreichen Match-Tiebreaks, davon 2 mit 11:9 für die Metelener, die hier Nervenstärke bewiesen.“

Sehr gut schlugen sich auch die Damen 30, die Vizemeister wurden, die Damen 50 belegten ein sicheres Mittelfeld und auch die Breitensportmannschaft der Herren belegten den Vizeplatz.

Ein kleines Highlight ist auch das LK-Tennisturnier, welches der TC Metelen wiederholt auf der eigenen Anlage ausrichtete und sich damit nicht nur abermals eine „sympathische Visitenkarte“ ausstellte, so Sportwart Udo , „sondern auch die Vereinskasse bereichert“.

Für das kommende Jahr kündigte Udo an, mehr vereinsinterne Turniere mit Wettbewerbscharakter für die VereinsmitgliederInnen anzubieten. Ein Großteil der aktiven SpielerInnen hat darauf Lust und dafür ein positives Feedback gegeben. Für eine bessere Organisation bittet er um eine frühzeitige und verbindliche Anmeldung, damit zu den veranschlagten Terminen zum Sommerfest und Saisonabschluss die Finalspiele ausgetragen werden können.

Noch einen weiteren Ausblick -jedoch erst für das nächste Jahr kündigte schlussendlich Julian Efker dann noch am Ende der Versammlung unter dem Punkt „Verschiedenes“ an: Der TC Metelen 64 e.V. wird 60 Jahre alt“. Das soll natürlich gefeiert werden und dafür ein Festkomitee gebildet werden. Für diesen Ausschuss fanden sich Lena Greive, Reinhild Pitlinski, Volker Beckmann, Christiane Waterhoff und Verena Doedt zusammen.

Damit endete die Versammlung und wir freuen uns auf eine ereignisreiche Tennissaison.


R.o.v.l.n.r Martin Sunder, Nicole Bückers, Udo Kemper, Berti Sievert, Nico Berger, Anthony Hüweler, Thomas Diesen, Lukas Kippelt
R.u.v.l.n.r Nadine Beckmann, Julian Efker, Ralf Weiss, Niklas Krude
Es fehlen: Marina Oude Lansink , Heinz Dropmann