Metelener Damen machen Aufstieg perfekt: Titelfeier mit obligatorischer Sektdusche

Mit 11:1 Punkten und 26:10 Matches beenden die Damen 40 eine äußerst erfogreiche Saison. Auch in ihrem letzten Spiel gegen den TC Altenberge ließen die Metelener Damen nichts anbrennen, siegten klar mit 4:2 und machten den Aufstieg als Tabellenerster perfekt. Vor zahlreichen Zuschauern begannen Annette Bückers und Christiane Kemper ihre Einzel. Dass Annette Bückers, die noch kein Spiel verloren hatte, gewinnen würde, damit wurde allgemein gerechnet und trotz für sie durchwachsenem Spiel wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte mit 6:4 und 6:3. Dass aber Christiane Kemper, die ihr erstes Einzel absolvierte, einen Punkt holt, damit konnte man nicht unbedingt rechnen, nur hoffen. Doch nach nervösen Beginn mit 2:6 im ersten Satz stabilisierte sie ihr Spiel, traute sich jetzt ihr Spiel zu machen und gewann den zweiten Satz mit 6:4. Auch im anschließenden Match-Tiebrake blieb sie ruhig gewann sicher mit 10:6 und fiel völlig ausgepumpt, aber überglücklich ihren Mitspielerinnen in die Arme. Gegen eine sehr stark aufspielende Gegnerin tat Ulrike Nienhaus sich schwer und mußte sich mit 4:6, 6:7 knapp geschlagen geben. Auch Elisabeth Brink, die nicht ihr bestes Tennis abrufen konnte, verlor ihr Spiel mit 3:6, 5:7 , sodass es nach den Einzeln 2:2 stand und die Doppel entscheiden mußten.

Doch Reinhild Pitlinski mit der erfahrenen Annette Bückers an ihrer Seite holten den dritten Punkt mit 6:4, 6:4. Ebenso machten es Susanne Sundrup und Ulrike Nienhaus bei ihrem 6:1, 6:3 zum Endstand von 4:2 für die Metelener Damen.

„Unsere in den letzten Jahren neu hinzugekommenen Spielerinnen wie Reinhild Pitlinski, Susanne Sundrup, Christiane Kemper und Elisabeth Brink wachsen immer mehr in Mannschaft und sorgen für eine kontinuierliche Verstärkung“ stellt eine zufriedene Mannschaftsführerin, Monika Schumer, fest.

Nach den ersten Gläsern Sekt auf den Marsch an die Tabellenspitze ging es für alle zur obligatorischen Sektdusche in die Kabinen, bevor noch ein langer Aufstiegs-Abend seinen Anfang nahm.

Bild: die erfolgreichen Damen des TCM (v.l.): Monika Schumer, Christiane Kemper, Elisabeth Brink, Ulrike Nienhaus, Reinhild Pitlinski, Annette Bückers, Ulla Hollekamp, Reinhild Reuter, Susanne Sundrup. Es fehlen Christiane Waterhoff, Violette Spieß-Hecker, Gabi Seemann.

Erschienen am News

Tennis-Oldies des TC Metelen verpassen Aufstieg: Standart-Ergebnis von 4:2 auch gegen den TV Dorsten

Auch in ihrem letzten Spiel gegen den TV Feldmark Dorsten sind die Herren 65 des TC Metelen ihren Ergebnis treu geblieben und waren mit 4:2 siegreich. Obwohl stark ersatzgeschwächt, es fehlten verletzungsbedingt Ralf Weiß und berufsbedingt Vinzenz Tewes, reichte es zu einem klaren 4:2 Sieg. Wieder nicht zu seinem Spiel fand Werner Heuft, der bislang eine völlig verkorkste Saison gespielt, auch diesmal sich selbst geschlagen hat, mit sich und seinem Spiel haderte und völlig frustiert eine 3:6, 4:6 Niederlage hinnehmen mußte. Besser machte es da Erich Scheffer, der im ersten Satz lange zurück lag, sich aber kontinuierlich bis zum 5:5 steigerte und dann den Satz mit 7:5 gewann. Danach war die Gegenwehr seines Gegners gebrochen und er beendete den zweiten Satz mit 6:1. Bis an seine körperliche Grenze wurde Manfred Kortehaneberg gefordert, bis er bei tropischer Hitze seinen Gegner mit 6:4 und 6:4 knapp, aber verdient in die Kniee zwingen konnte. Weniger Mühe hatte Reinhard Bründer, der den ersten Satz klar mit 6:2 für sich entscheiden konnte. Den zweiten Satz mußte sein Gegner verletzungsbedingt aufgeben, sodass auch dieser Punkt an die Metelener Herren ging. Zwischenstand nach den Einzeln 3:1.

Da auch das erste Doppel der Dorstener Herren aufgrund der Verletzung nicht antreten konnte ging auch dieses Spiel kampflos an die Metelener und die Partie war bereits vorzeitig entschieden. Das letzte Doppel verloren Ulrich Wittenberg und Theo Stücker mit 4:6, 3:6, aber der Sieg war ja bereits vorher gesichert.

„Wir haben eine hervorragende Saison gespielt, bis auf eine 2.4 Niederlage gegen den Spitzenreiter und Aufsteiger alle Spiele mit 4:2 gewonnen und einen nicht erwarteten guten zweiten Platz in der Münsterlandliga belegt,“ stellten die sehr zufriedenen Óldies des TC Metelen nach Abschluß der Meisterschaftsspiele fest.

Erschienen am News

Breitensport-Herren und die Damen 40 erkämpfen ein 3:3

Metelener Damen waren Aufstiegs-Chance.

Nach dem Auftaktsieg gegen den Tus St. Arnold gab es zwei klare Niederlagen für die Breitensport-Herren des TC Metelen. In ihrem 4 Spiel erkämpften sie ein mühsames 3:3 gegen Grün-Weiß Schöppingen, sodass der Klassenerhalt in greifbare Nähe rückt. Mit einem klaren 6:0, 6:2 Sieg startete Hendrik Focke, dem Lukas Kippelt mit einem 7:6, 6:4 folgte und die Mannschaft mit 2:0 in Führung brachte. Schwer tat sich Jan Tewes, der nach klar verlorenem 1 Satz nur langsam zu seiner Normalform zurückfand und den zweiten Satz mit Mähe mit 7:6 für sich entscheiden konnte. Auch den Match-Tiebrake konnte er mit enormen Kampfgeist und ein wenig Glück mit 10:8 gewinnen. Keine Chance gatte dagegen Timo Rieps bei seiner zweimal 2:6 Niederlage. So stand es nach den Einzeln 3:1 für die Metelener. In den anschließenden Doppel wurden alle anwesenden Spieler eingesetzt, aber es reichte nicht zum Sieg. Beide Doppel in der Besetzung Kippelt/Brand mit 3:6, 2:6 und Efker/Duesmann/Artmann mit 1:6 und 0:6 gingen an die Gegner aus Schöppingen. Endergebnis 3:3 . „Leider nur einen Punkt geholt, aber wenn wir noch einen Sieg landen, müßte der Klassen-Erhalt gesichert sein,“ hofft ein zuversichtlicher Mannschaftsführer, Andreas Brand.

Damen 40 fehlt noch 1 Punkt zum Aufstieg.

Ihren ersten Punkt mußten die Damen 40 gegen den TV Emsdetten beim 3:3 abgeben und damit damit auch die Tabellenführung. In der besetzung Annette Bückers, die ihr Spiel klar mit 6:1und 6:3 gewann, Violetta Spieß-Hecker, die nach erbittertem Kampf im Match-Tiebrake mit 8:10 unterlag, reinhild Pitlinski, die erstmalig im Einzel antrat und mit 1:6, 2:6 keine Chance hatte, sowie Gabi Seemann, die nach langer Verletzungspause erstmalig wieder ein Einzel spielte und mit einem hart erkämften 6:2, 7:6 den zweiten Punkt holte, stand es nach den Einzeln 2:2. das Doppel Annette Bückers/Violetta Spieß-Hecker holte dann den entscheidenden 3 Punkt, während Reinhild Reuter/Gabi Seemann beim 3:6 und 1:6 keine Chance hatten. „ Wenn wir im letzten Spiel den einen entscheidenden Punkt holen sind wir wieder vor dem Tabellenführer TV Jhan Rheine, da dann der direkte Vergleich zählt und wir den mit 4:2 gewonnen haben“ bilanziert eine zufriedene Monika Schumer als Mannschaftsführerin.

Bild: die neu gegründete Breitensport-Herren- Mannschaft mit ihren Trikots mit neuem Logo des TC Metelen 64. e.V.

Erschienen am News

Schwer erkämpfter Sieg gegen Ibbenbüren: Herren 65 verteidigen Tabellenspitze in der Münsterlandliga

Die Oldies des TC Metelen, die sich in dieser Saison aufgrund der Auflösung der Herren 60 mit Vincenz Tewes, Reinhard Bründer, Theo Stücker und Manfred Kortehaneberg verstärkt haben , taten sich schwer beim Spiel in Ibbenbüren. Ohne ihre etatmäßige Nr. 1, Hans-Jürgen Heuck, der immer noch an einer langwierigen Schulterverletzung laboriert, reichte es dennoch zum 4:2 Sieg. Ralf Weiß, der den ersten Satz noch klar dominierte, war froh, dass er im zweiten Satz nur mit letztem Einsatz das Spiel mit 6:4 nach Hause bringen konnte und nicht in den dritten Satz mußte. Weniger Probleme hatte Vincenz Tewes, der sein Spiel mit 6:3 und 6:2 relativ klar gewinnen konnte. Erneut schwer tat sich Werner Heuft, der noch nicht wieder in der Form der vergangenen Saison ist und wie schon im ersten Spiel seinem Gegner den Sieg überlassen mußte. „ Ich kam überhaupt nicht zu meinem Spiel und mein Gegner war am heutigen Tage einfach eine Klasse besser, aber ich bin froh, dass es dennoch zum Sieg unserer Mannschaft gereicht hat,“ resümmierte ein enttäutschter Werner Heuft. Das schwerste Spiel hatte aber Erich Scheffer, der in über zwei Stunden bei sengender Hitze seinen Gegner mit 7:5 im ersten und 6;4 im zweiten Satz regelrecht niederringen mußte und sich völlig ausgepumpt die Gratulationen seiner Mitspieler abholen konnte. Somit stand es 3:1 nach den Einzeln, eine Niederlage war abgewendet. Im ersten Doppel mit Ralf Weiß/Vincenz Tewes wurde dann doch der entscheidende Punkt zum Sieg eingefahren, wobei das Ergebnis mit 6:3, 6:2 nicht wiederspiegelt, dass auch dieser Sieg schwer erkämpft war. Keine reelle Chance hatte dann das letzte Doppel in der Besetzung Theo Stücker/Ulrich Wittenberg, die mit 2:6 und 6:7 unterlagen.

„Mit diesem Sieg führen wir weiter die Tabelle in derMünsterlandliga an und hoffen, dass wir auch nach dem nächsten Spiel gegen Emsdetten dort oben stehen,“ freut sich Mannschaftsführer Ulrich Wittenberg.

Erschienen am News